ChefredaktionIn der Redaktion sind jeden Tag Entscheidungen zu treffen: Welches Thema wird zum Aufmacher auf der Seite 1, wer schreibt den Leitartikel, findet der politische Essay einen Platz im Feuilleton? Meistens entscheiden Autoren, Blattmacher und Ressortleiter über solche Fragen. Aber Autoren, Blattmacher und Ressortleiter sind sich nicht immer einig, das Feuilleton tickt anders als das Lokale, Politik und Wirtschaft rangeln um Themen. Dann entscheidet die Chefredaktion, bei Bedarf schnell und eindeutig.Es ist wie beim Orchester: Weit über hundert hervorragende Solisten spielen nicht automatisch harmonisch zusammen. Deshalb dirigieren der Chefredakteur und seine Stellvertreterin das Redaktions-Orchester. Manchmal haben sie allerdings auch das Gefühl, Direktoren im Flohzirkus zu sein, so wie die Artisten der Redaktion durcheinander wirbeln ...Natürlich entscheidet die Chefredaktion auch über die großen Linien der Berichterstattung. Sie ist für neue Konzepte zuständig, für das Personal der Reaktion, für das Budget, sie repräsentiert das Blatt nach außen.Zum Team der Chefredaktion gehören außer dem Chefredakteur und seiner Stellevertreterin zwei Assistentinnen. Sie organisieren das Büro und nehmen sich der besonders komplizierten Fälle an: Autoren, deren Manuskript irgendwo gelandet ist, nur nicht dort, wo es hingehört; Pressesprecher, für die sonst niemand zu sprechen ist; Leser, die sich schon überall beschwert haben, bisher ohne Erfolg. Keine Sorge, die Chefredaktion kümmert sich. Auch dafür ist sie da.---Uwe Vorkötter, geboren 1953 in Bochum. Volkswirtschafts-Studium in Tübingen. Bei der Stuttgarter Zeitung journalistische Ausbildung, Redakteur, Korrespondent in Brüssel und onn, zuletzt Chefredakteur. Von 2002 bis 2006 Chefredakteur der Berliner Zeitung, dann in gleicher Funktion bei der Frankfurter Rundschau. Seit 2009 wider in Berlin.Jutta Kramm, geboren 1959 in Niederbrechen/ Hessen. Studium der Publizistik und Lateinamerikanistik an der Freien Universität Berlin. Ab 1985 Mitarbeiterin der taz. Seit 1991 bei der Berliner Zeitung - zunächst in der Lokalredaktion, dann verantwortlich für das Tagesthema, ab 2003 Nachrichten/Politik-Chefin. Seit 2009 stellvertretende Chefredakteurin.Dagmar Rother, geboren 1953 in Berlin, Ausbildung zur Sekretärin, seit 1986 bei der Berliner Zeitung, seit 1990 in der Chefredaktion.Stefanie Abt, geboren 1985 in Cottbus. Studium der Medien- und Kommunikationswirtschaft in Ravensburg. Seit 2008 im Berliner Verlag, zunächst im Controlling, seit 2009 in der Chefredaktion.------------------------------Publizistischer BeiratSeit der Übernahme des Berliner Verlags durch die Mediengruppe M. DuMont Schauberg im vergangenen Jahr hat die Berliner Zeitung einen Publizistischen Beirat. Er nimmt die Herausgeberrechte wahr, ihm ist die Chefredaktion verantwortlich. Der Beirat trifft auf Vorschlag des Chefredakteurs wichtige Personalentscheidungen, etwa über die Besetzung von Ressortleiterstellen. Außerdem begleitet er die Arbeit der Redaktion jenseits der Tagesproduktion, vor allem die konzeptionelle Entwicklung des Blattes.---Konstantin Neven DuMont, 1969 in Bergisch Gladbach geboren. 1995, nach Beendigung seines Journalistikstudiums in den USA, Eintritt in den Verlag M. DuMont Schauberg. Vorstand der Mediengruppe M. DuMont Schauberg (zuständig für Strategie und Kommunikation) sowie Herausgeber der Frankfurter Rundschau, des Kölner Stadt-Anzeigers und der Mitteldeutschen Zeitung, Vorsitzender des Publizistischen Beirates der Berliner Zeitung.Franz Sommerfeld, 1949, in Leer Ostfriesland geboren. Ehemals stellvertretender Chefredakteur der Berliner Zeitung, jetzt Vorstandsmitglied der Mediengruppe M. DuMont Schauberg.Helmut Heinen, 1955 in Köln geboren. Miteigentümer der Berliner Zeitung, Verleger der Kölnischen Rundschau und seit Mai 2000 Präsident des Bundesverbandes Deutscher Zeitungsverleger.