Der seit Langem geplante Wiederaufbau der Bauakademie von Karl Friedrich Schinkel am Werderschen Markt steht möglicherweise vor seiner Umsetzung. Der Werbe-Unternehmer Hans Wall hat jetzt angekündigt, als Privatmann 20 Millionen Euro für die Rekonstruktion des roten Backsteingebäudes mit seinem quadratischen Grundriss zu spenden. Dies bestätigte eine Sprecherin Walls gestern der Berliner Zeitung. Es gebe auch schon einen Gesprächstermin mit dem Senat, hieß es: Noch im April wollen sich Wall und der Kulturstaatssekretär André Schmitz (SPD) treffen, um das Angebot zu erörtern.Wall spende als Privatmann und erwarte keine Gegenleistung wie bei Sponsorings oder Geschäften seiner Firma, die mit dem Verkauf von Werbeflächen auf selbst konstruierten sogenannten Stadtmöbeln, etwa Kiosken oder Toilettenhäusern, Geld verdient. Der Unternehmer, der in sechs Ländern rund 650 Mitarbeiter beschäftigt, liebäugele schon lange mit dem Projekt. Er ist auch Vorsitzender des Denkmalpflege-Vereins "Denk mal an Berlin", der seinen Sitz bisher in der Wall-Firmenzentrale in der Friedrichstraße hat. Mitglied im Kuratorium ist unter anderem Staatssekretär André Schmitz und der Architekt Hans Kollhoff, der als Präsident des Vereins "Internationale Bauakademie Berlin" mit Sponsorenhilfe für die Aufstellung der maßstabsgetreuen Gerüstfassade der Bauakademie sorgte und für den Wiederaufbau des Schinkel-Gebäudes wirbt. Kollhoff bezifferte die Kosten zuletzt auf rund 20 Millionen Euro. Das Land hat angekündigt, das Grundstück kostenlos zur Verfügung zu stellen.Das Haus wurde 1832 bis 1836 errichtet und galt damals mit seiner unverputzten Ziegelfassade und der Kastenform als hochmodern. 1962 wurde das im Krieg ausgebrannte Gebäude abgerissen, nachdem die DDR-Regierung unter Walter Ulbricht schon die Sanierung begonnen hatte. Auf dem Areal an der Spree wurde das langgestreckte Außenministerium gebaut, das 1995 abgerissen wurde. Laut DDR-Planung sollte die Bauakademie an der Französischen Straße wieder aufgebaut werden, was aber nicht geschah.------------------------------Foto: Die Bauakademie: Aus der Plane könnte bald Mauerwerk werden.