Wieder Kohlenmonoxidunfall in Berlin

Pankow - In Berlin ist am Samstagmorgen erneut Kohlenmonoxid in einer Wohnung ausgetreten. Zwei Mieter wurden mit Verdacht auf eine Vergiftung ins Krankenhaus gebracht, teilte die Feuerwehr mit. Die Einsatzkräfte waren gegen 6.30 Uhr in die Wisbyer Straße in Pankow gerufen worden, weil die Bewohner meinten, einen Gasgeruch wahrgenommen zu haben. Wie sich herausstellte, war in der Wohnung Kohlenmonoxid ausgetreten, da die Abluftöffnung der Gastherme bei Sanierungsarbeiten zugebaut worden war. Die beiden Mieter klagten über Kopfschmerzen. Andere Wohnungen waren nicht betroffen.

Betrunkene Jugendliche in Klinik gebracht

Tiergarten - Zwei Jugendliche sind am Freitagabend in Berlin betrunken ins Krankenhaus gebracht worden. Die 14-Jährige und der 17-Jährige wurden am U-Bahnhof Hansaplatz in Tiergarten in stark alkoholisiertem Zustand gefunden, teilte die Polizei am Samstag mit. Sie hatten sich übergeben und waren nicht ansprechbar. Erst im Krankenhaus kamen sie wieder zu sich und gaben an, auf einer Geburtstagsfeier gewesen zu sein.

Frau sticht mit Messer auf Freund ein

Lichtenberg - Bei einem Beziehungsstreit hat eine Frau in der Nacht zum Samstag ihren 47 Jahre alten Lebensgefährten mit Messerstichen schwer verletzt. Wie die Polizei mitteilte, stritten die 37-Jährige und ihr Freund in der gemeinsamen Wohnung in der Atzpodienstraße. Die betrunkene Frau stach dabei mit einem Messer auf ihn ein. Der Mann wurde in eine Klinik gebracht und notoperiert. Polizisten nahmen die Tatverdächtige noch am Tatort fest.

Polizei nimmt mutmaßlichen Brandstifter fest

Gesundbrunnen - Weil er ein Feuer in einem Hausflur gelegt haben soll, hat die Polizei in der Nacht zum Samstag einen Mann in Gesundbrunnen festgenommen. Wie die Beamten mitteilten, hatten sie den 36-Jährigen gegen 1.10 Uhr dabei beobachtet, wie er ein Wohnhaus in der Soldiner Straße betrat und kurz darauf wieder verließ. Als der Rauchmelder im Hausflur Alarm auslöste, liefen die Polizisten ins Haus und löschten das Feuer. Anschließend nahmen sie den Mann in unmittelbarer Nähe des Tatortes fest. Ob er für weitere Brandstiftungen in der Vergangenheit infrage kommt, wird derzeit ermittelt.

Auto zu eilig gewendet: Zwei Verletzte

Pankow - Bei einem zu eiligen Wendemanöver hat ein 28-jähriger Autofahrer am Samstag in Pankow zwei Menschen verletzt und einen Baum entwurzelt. Das in den Unfall verwickelte andere Fahrzeug beschädigte ein Viadukt und landete auf den Tram-Gleisen. Der BMW-Fahrer (28) wendete nach Angaben der Polizei am frühen Vormittag auf der Schönhauser Allee so plötzlich, dass er mit dem Wagen eines 63-Jährigen zusammen stieß. Die 60 Jahre alte Beifahrerin des 63-Jährigen erlitt durch den Aufprall Kopfverletzungen. Ein 38-Jähriger auf der Rückbank wurde nur leicht im Bereich des Oberkörpers und des rechten Arms verletzt.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde der BMW gegen einen Baum geschleudert, der dadurch entwurzelt wurde. Das andere Fahrzeug stieß mit der Fahrzeugfront gegen einen Pfeiler des Viadukts und kam mit dem Heck auf den Tram-Gleisen zum Stehen. Die 63-jährige Frau kam ins Krankenhaus. Die anderen Autoinsassen blieben unverletzt. Der Tramverkehr war aufgrund der Unfallaufnahme für zirka eine halbe Stunde unterbrochen.





Berliner Zeitung, 31.07.2011