Er ist Vietnam-Veteran, wählt Republikaner und war stolz, Programmierer beim US-Auslandsgeheimdienst NSA zu sein: William Binney war zuletzt als technischer Direktor für die Spähprogramme der NSA zuständig. Doch weil seine Entwicklungen nach dem 11. September 2001 gegen Amerikaner eingesetzt wurden, schmiss Binney hin – und kämpft seither gegen die Datensammelwut der NSA.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.