Geschlossene Filiale des Sportausrüsters Adidas auf dem Kurfürstendamm in Berlin am  30. März 2020
Foto: imago images/Jens Schicke

Berlin - Der Weltkonzern Adidas hat auf die harte Kritik aus der Politik sowie einen weltweiten Shitstorm reagiert und macht eine Rolle rückwärts. Der Vorstand zog seine Entscheidung, vorerst keine Mieten für seine wegen der Corona-Krise geschlossenen Filialen zu zahlen, zurück. Gleichzeitig kündigte der Konzern neue Maßnahmen an, um das Unternehmen und die Arbeitsplätze von seinen rund 60.000 Mitarbeitern zu retten.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.