BerlinErfolgsmeldungen aus der Pharmaindustrie, der erwartete Wahlsieg von Joe Biden und die Hoffnung auf neue Interventionen durch die US-Notenbank Federal Reserve haben am Montag die Börsenkurse beflügelt.

Michael Wilson von Morgan Stanley zeigte sich in einer Mitteilung an die Kunden der Bank überrascht, dass die Börsen so schnell einen derart deutlichen Aufwärtstrend zeigen würden. Auf den ersten Blick sind es positive Neuigkeiten über einen neuen Corona-Impfstoff, die die Kurse treiben: Erstmals gibt es zu einem für Europa maßgeblichen Corona-Impfstoff Zwischenergebnisse aus der für eine Zulassung entscheidenden Studienphase.

Das Mainzer Unternehmen Biontech und der US-Pharmariese Pfizer teilten mit, ihr Impfstoff biete einen mehr als 90-prozentigen Schutz vor der Krankheit Covid-19. Schwere Nebenwirkungen seien nicht registriert worden. Beide Unternehmen wollten voraussichtlich ab der kommenden Woche die Zulassung bei der US-Arzneimittelbehörde FDA beantragen.

Biontech-Papiere schnellten um 13 Prozent nach oben

Die an der US-Technologiebörse Nasdaq gelisteten Biontech-Papiere schnellten daraufhin um 13 Prozent nach oben und erreichten ein Rekordhoch. Die Pfizer-Aktien gewannen 7,3 Prozent. Die auf mehr als 90 Prozent bezifferte Effizienz des Mittels sei beeindruckend, schrieb Analyst Chris Schott von JPMorgan. Es könne sich um einen Durchbruch im Kampf gegen die Pandemie handeln. Analyst Carter Gould von Barclays schrieb, die hohe Effizienz dürfte dazu beitragen, Bedenken hinsichtlich der Wirksamkeit und der allgemeinen Impfbereitschaft abzumildern.

Größter Kursverlierer im Nasdaq-100 waren die Aktien von Biogen, sie brachen um fast ein Drittel ein. Der US-Biotechkonzern und sein japanischer Forschungspartner Eisai haben bei ihrem Hoffnungsträger gegen die Alzheimer-Krankheit einen Rückschlag erlitten. Ein Experten-Komitee der US-Gesundheitsbehörde FDA sprach sich gegen eine Zulassung von Aducanumab aus.

Gold ist unter Druck geraten

Nach der Bekanntgabe des Siegs von Joe Biden bei der US-Präsidentenwahl legten an den Börsen auch Werte zu, die bisher besonders von der Pandemie betroffen waren, wie Fluglinien und Reiseunternehmen. Zu den größten Gewinnern gehörte die Muttergesellschaft von British Airways, IAG, mit einem Plus von 38 Prozent. Auch der Hersteller von Flugzeugturbinen Rolls-Royce profitierte und notierte zwischenzeitlich bei einem Plus von 55 Prozent. Im Gegenzug fielen die Kurse, die von der Pandemie profitiert hatten: Lieferdienste wie HelloFresh oder Videokonferenz-Anbieter wie Zoom hatten deutliche Verluste hinzunehmen.

Nun hoffen die Anleger auf weitere Ankaufprogramme durch die Fed. Diese könnte durch den Lockdown in Not geratenen Unternehmen neuen Auftrieb verleihen. Dagegen sind sogenannte „sichere Häfen“ wie US-Staatsanleihen oder Gold zu Wochenbeginn unter Druck geraten.