Berlin - Geringverdiener sollen mit einem neuen staatlichen Zuschuss zu Betriebsrenten wirksamer vor Altersarmut geschützt werden. Entsprechende Pläne von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) bestätigte am  Montag eine Sprecherin des Hauses. Ziel ist demnach, Menschen mit geringen Einkommen zu ermöglichen, mit  der Unterstützung aus Steuermitteln pro Jahr zwischen 400 und 500 Euro anzusparen. Das Nettoeinkommen bliebe dank der Förderung ungeschmälert, was die Anreize zur Vorsorge verstärken soll. Zudem überlegt die Bundesregierung, die Auszahlungen nicht auf die Grundsicherung im Alter anzurechnen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.