Die Pressegewerkschaften DJV Berlin und DJU haben die Belegschaft des Tagesspiegels am Mittwoch ab 0 Uhr zum Warnstreik aufgerufen. Dem Aufruf folgten mindestens 150 Mitarbeiter, die sich am Mittwoch vor dem Verlagshaus am Askanischen Platz versammelten, um für höhere Löhne zu streiken. Hintergrund sind die stockenden Lohnverhandlungen mit der Geschäftsführung des zur Holtzbrinck-Gruppe gehörenden Verlagshauses.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.