Barcelona - Der Terroranschlag von Barcelona verursacht unermessliches menschliches Leid – aber er hat auch eine ökonomische Dimension. Die Attacke fand in einer Stadt und in einem Land statt, die wie wenige andere in Europa vom Tourismus leben. Spanien war besonders von der Wirtschafts- und Währungskrise der vergangenen Jahre betroffen, stabilisiert sich seit einiger Zeit aber wieder. Das ist insbesondere auf den neuerlichen Tourismus-Boom zurückzuführen. Wenn man so will, ist das Land ein Profiteur der politischen Großwetterlage: In der Türkei und in Nordafrika (Ägypten, Tunesien) steckt die Reisebranche auch aufgrund wiederholter Terror-Anschläge in der Krise.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.