Das erste Dementi klang noch entschieden. „Überhaupt nichts dran“ sei an Gerüchten, der mächtige US-Konzern Apple wolle den kleinen Kronacher TV-Hersteller Loewe kaufen, wiegelte ein Sprecher der Oberfranken ab. Doch wenige Stunden später äußert sich das deutsche Krisenunternehmen sehr viel vorsichtiger. „Unserem Management liegen aktuell keine Informationen vor, dass sich Apple finanziell an Loewe beteiligen will“, heißt es jetzt.

An der Börse, wo der Kurs der Loewe-Aktie innerhalb der vergangenen fünf Jahre auf ein Zehntel seines einstigen Werts geschmolzen war, legte das Papier am Montag um gut ein Drittel auf sechs Euro zu, während es an den Börsen allgemein stark abwärts ging.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.