Berlin - Wer bei Bombardier eine Lehre beginnt und absolviert, hat in aller Regel eine Sorge weniger: Er kann nahtlos seine berufliche Karriere starten und muss sich keine Sorgen um die Übernahme machen. 365 Lehrlinge beschäftigt derzeit der Bahnkonzern – laut Eigenwerbung „weltweiter Marktführer in der Schienenverkehrstechnologie“ – in Deutschland, einen Großteil davon in Hennigsdorf nördlich von Berlin. Und alle haben beste Chancen auf eine Übernahme: „Die Auszubildenden, die wir einmal haben, wollen wir auch behalten“, sagt Bombardier-Sprecher Immo von Fallois.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.