Unbesetzte Tische und Stühle von geschlossenen Cafés und Restaurants: So wie im Berliner Nikolaiviertel sieht es gerade an vielen Orten in Deutschland aus.
Foto: dpa/Jens Kalaene

Berlin - Die Corona-Krise hinterlässt tiefe Spuren auf dem Arbeitsmarkt: 751.000 Unternehmen haben bis Ende April für 10,14 Millionen Menschen Kurzarbeit angemeldet. Weit mehr, als Volkswirte vorausgesagt hatten. „Das ist eine Zahl, die uns auch ein bisschen hat den Atem stocken lassen“, sagte der Chef der Bundesagentur für Arbeit, Detlef Scheele, bei der Verkündung der Zahlen am Donnerstag. Die Zahl der Arbeitslosen wiederum stieg von März auf April um über 300.000, die Arbeitslosenquote auf 5,8 Prozent.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.