Berlin - Die Auftragsvolumen für die Berliner Bauwirtschaft sind von Januar bis September 2020 um knapp 19 Prozent auf 1,94 Milliarden Euro gegenüber dem Vergleichszeitraum 2019 zurückgegangen. Von Mai bis August waren es jeweils über 40 Prozent, im September über 25 Prozent weniger gegenüber den Vorjahresmonaten. Das ermittelte das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg. Die Fachgemeinschaft Bau als Interessenvertretung der rund 900 mittelständischen Bauunternehmen in der Region sieht in den Zahlen den Beleg, dass ihr Wirtschaftszweig ins Stottern gekommen ist.

Die Gründe seien vielfältig: Fachkräftemangel, immer mehr Bürokratie und eine lahmende Verwaltung. Bei einer Umfrage der Fachgemeinschaft, an der sich 100 Unternehmen beteiligten, hätte ein Viertel der Firmen Corona und den Mietendeckel in Berlin gleichfalls als negative Faktoren genannt.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.