Die Leistungskraft der Sozialsysteme und der Volkswirtschaft insgesamt stehe auf dem Spiel. Es drohten Wertschöpfungsverluste in Milliardenhöhe. Der Standort Deutschland gerate in Gefahr: Es ist ein überaus düsteres Szenario, das Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer am Mittwoch entwirft, um vor den Folgen des Fachkräftemangels zu warnen. BDI-Präsident Ulrich Grillo knüpft daran die Forderung, endlich ein bedarfsgerechtes Zuwanderungssystem nach kanadischem Vorbild zu installieren. Überdies gelte es, „inländische Potenziale als Fachkräfte“ zu erschließen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.