Nach Spanien, Frankreich oder in die USA: Immer mehr Rentner entscheiden sich dazu, ihren Ruhestand im Ausland zu verbringen. Rund 248.000 Deutsche bezogen 2020 laut der Deutschen Rentenversicherung ihre Rente im Ausland. Das sind rund 20 Prozent mehr als noch vor zehn Jahren. In südlichen Ländern locken mehr Sonnenstunden und vielerorts sind auch die Lebenshaltungskosten geringer. Deutschland liegt hier knapp über dem EU-Durchschnitt. Senioren, die auswandern, bekommen die gesetzliche Rente weiterhin aus Deutschland überwiesen. Allerdings kann ein Umzug ins Ausland für den einen oder anderen auch teuer werden: So kann die Rentenzahlung in Einzelfällen gemindert werden, auch steuerlich hat ein solcher Schritt Konsequenzen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.