Berlin - Kein Staat impft so schnell wie Israel. Mittlerweile sind fast 50 Prozent der Bevölkerung Israels vollständig gegen das Coronavirus geimpft. Wie in vielen Staaten hat auch in Israel die Wirtschaft unter den Lockdown-Maßnahmen stark gelitten. Als Leiter des Nationalen Wirtschaftsrats berät Avi Simhon die israelische Regierung zu allen wirtschaftlichen Fragen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie. Die Berliner Zeitung hat exklusiv mit ihm gesprochen. 

Im März letzten Jahres waren die Kosten, die die Corona-Krise in Israel verursachen würde, noch sehr schwer vorherzusehen. In einem Interview mit der Times of Israel bewerteten Sie die Situation damals wie folgt: „Wenn der Erzengel Gabriel vom Himmel herabsteigen und zu mir sagen würde: „Komm, gib mir 50 Milliarden Schekel (12,63 Milliarden Euro) und die Krise liegt hinter dir“, würde ich sagen: „Yalla, los gehts.“ – Wie viel hat die Krise Israel nun tatsächlich gekostet?

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.