Die klassischen bargeldlosen Bezahlformen sind die EC- und die Kreditkarte. Kompliziert ist das Bezahlen mit ihnen im Grunde nicht. Aber ein paar Handgriffe sind an der Kasse dennoch nötig. In den vergangenen Jahren kamen neue Methoden auf, für die nicht einmal mehr eine Karte nötig ist, sondern zum Beispiel nur noch das Handy oder sogar der Fingerabdruck. Was noch Zukunftsmusik ist, welche Risiken drohen und ob es überhaupt schon Geschäfte gibt, in denen Kunden so zahlen können, erklärt Christian Gollner von der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.