Bei der französischen Luftfahrtgesellschaft Air France könnten bis zu 8000 Stellen wegfallen.
Foto: APF/JOEL SAGET 

ParisBei der französischen Luftfahrtgesellschaft Air France könnten bis zu 8000 Stellen wegfallen. Das Unternehmen will die Streichung der Arbeitsplätze nach übereinstimmenden Angaben von Gewerkschaftern in Kürze bekannt geben, berichtet die Nachrichtenagentur AFP. Die französische Regierung warnte Air France am Donnerstag vor „erzwungenen“ Entlassungen. Sie stützt die Airline in der Corona-Krise mit sieben Milliarden Euro.

Die Wirtschaftszeitung „Les Echos“ hatte berichtet, 8000 Stellen stünden auf dem Prüfstand. Der französische Wirtschaftsminister Bruno Le Maire sagte dazu dem Radiosender France Inter, er hoffe „auf weniger als 8000 Stellen“. Nach Angaben von Gewerkschaftern setzt Air France zunächst auf Anreize zum freiwilligen Ausscheiden von Mitarbeitern.

Die Air-France-Gruppe beschäftigte zuletzt mehr als 55.000 Menschen. Der Staat knüpft die Finanzhilfen an eine gesteigerte Rentabilität und verlangt eine deutlich bessere CO2-Bilanz. Die Hilfen setzen sich zu vier Milliarden aus Kreditbürgschaften und zu drei Milliarden aus Direktkrediten zusammen.