Berlin - Maurice Dörfler ist konzentriert. Er steht vor dem großen Touchscreen einer computergesteuerten Fräsmaschine. Sein Blick pendelt zwischen einer technischen Zeichnung und dem Monitor. Er schreibt ein Programm für die Anlage. Gelingt ihm das, wird die Maschine nach dem Start ein Metallteil auf die vorgegebenen Maße bringen, es mit zwei Bohrungen samt Gewinde versehen und polieren. Dörfler ist zuversichtlich. „Wird schon klappen“, sagt er.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.