Berlin - Keine Tourismusregion Deutschlands leidet so sehr unter den Folgen der Corona-Pandemie wie Berlin. Zwischen Januar und September 2020 ist die Zahl der gewerblichen Übernachtungen gegenüber dem Vorjahreszeitraum um mehr als 58 Prozent eingebrochen – das zeigt eine Untersuchung des Deutschen Wirtschaftswissenschaftlichen Institutes für Fremdenverkehr (DWIF) im Auftrag des Deutschen Tourismusverbandes (DTV). „Der Städte- und Kulturtourismus in Deutschland leidet generell besonders unter den Folgen der Corona-Krise“, sagte DTV-Präsident Reinhard Meyer bei der Vorstellung der Studie am Donnerstag. „Berlin ist hier besonders betroffen.“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.