Oply-Chefin Katharina Wagner: "Wir haben einen echten Bedarf geweckt."
Foto: Berliner Zeitung/ Markus Wächter

Berlin - Vor ziemlich genau einem Jahr war das Carsharing-Unternehmen Oply in Berlin an den Start gegangen. Nun gibt es seinen Rückzug bekannt. Ende des Monats wird der Anbieter sein Geschäft aufgeben, hieß es am Dienstag. Oply hat in München, Hamburg und Berlin gut 500 Fahrzeuge im Angebot. Allein die Berliner Flotte umfasst 200 Autos. Oply-Chefin Katharina Wagner bedauert das Aus. „Wir waren der schnellst wachsende Anbieter im zonenbasierten Carsharing“, sagt sie. „Unsere Erwartungen wurden bei Weitem übertroffen.“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.