Das Sortiment reicht von Afri-Cola bis Zitronen. Bestellt wird per App, geliefert binnen weniger Minuten. Unternehmen des noch jungen sogenannten Quick-Commerce stehen bei Investoren hoch im Kurs. Jetzt hat das erst vor sieben Monaten gegründete Berliner Unternehmen Flink bei Geldgebern insgesamt 750 Millionen US-Dollar eingesammelt,  wurde dabei auf einen Wert von 2,1 Milliarden Dollar taxiert und ist damit teurer als die meisten im SDax gelisteten Unternehmen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.