Für die gut 2000 Beschäftigten des ehemaligen Bombardier-Werks in Hennigsdorf klang die Nachricht zunächst einmal beruhigend und abermals nach dem Ende einer langen Zeit der Unsicherheit. Der französische Bahntechnikkonzern Alstom, der die von Berlin aus geführte Zugsparte des kanadischen Unternehmens Bombardier Anfang 2020 übernommen hatte, verkündete am Mittwoch den Verkauf der Talent3-Regionalzugplattform an das spanische Bahnunternehmen CAF. Damit steht der Übernahme von Bombardier durch Alstom nichts mehr im Weg. Die EU-Kommission hatte unter anderem den Teilverkauf des Hennigsdorfer Werks im Sommer vergangenen Jahres zur Bedingung für die Fusion gemacht.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.