Bitcoins sind die Zukunft, heißt es. Noch hat nur jeder sechste Bundesbürger von ihnen gehört, so eine Forsa-Umfrage. Doch das digitale Internetgeld verbreitet sich schnell über den Globus, löst als Tauschmittel Euro und Dollar ab – nur vier Jahre nachdem Bitcoin-Erfinder Satoshi Nakamoto es aus der Taufe hob. So die Erfolgsgeschichte. Doch bleibt fraglich, ob Bitcoins Geld sind, ob sie eine Zukunft haben und ob Satoshi Nakamoto überhaupt existiert.

Ein Bitcoin ist keine Münze und keine Papiernote, sondern ein verschlüsselter Code auf dem Computer, fälschungssicher, wie es heißt. An Börsen wie Mt. Gox kann man Bitcoins gegen Euro oder Dollar tauschen und im Internet mit ihnen einkaufen gehen, ohne Kreditkarte, ohne Banküberweisung, ohne Gebühren.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.