Der Rahmen für die BMW S 1000 RR wird aus Marzahn zugeliefert.
Der Rahmen für die BMW S 1000 RR wird aus Marzahn zugeliefert.
Foto: BMW

Berlin - Es sind noch immer die Firmenparkplätze, die einiges über den Zustand und das Geschehen hinter Fabrikmauern verraten. Die des BMW-Werks in Spandau, der einzigen Motorradfabrik Deutschlands und wohl der größten Europas, sind seit Wochen wie leer gefegt. Am 18. März hatte BMW die Produktion wegen der Corona-Pandemie gestoppt. Seitdem stehen die Bänder still. Die Energieversorgung der Hallen wurde auf das Nötigste gedrosselt. Eine Fabrik im künstlichen Koma. Nun wird sie wieder zurück ins Leben geholt. Mit der Frühschicht beginnt dort an diesem Montag die Produktion.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.