Berlin - „Mich wird es schon nicht treffen.“ So denken sicher viele, die sich gegen eine Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) entscheiden. Hinzu kommt, dass die Versicherung auch noch recht teuer ist. Einfach so beiseitewischen sollte man den Gedanken an eine solche Police aber nicht. Jede und jeder vierte Berufstätige ist durch Unfall oder Krankheit vorzeitig von Erwerbs- oder gar Berufsunfähigkeit bedroht, schreibt der Bund der Versicherten. Das kann ein Bandscheibenvorfall sein, der so schwerwiegend ist, dass ein Job nicht mehr ausgeübt werden kann. Oder eine psychische Erkrankung zwingt einen, den Job aufzugeben. Wer bislang allein von seinem Gehalt gelebt hat, steht anschließend vor riesigen finanziellen Problemen. „Für alle, die allein durch Erwerbsarbeit ihren Lebensunterhalt finanzieren, ist eine solche Versicherung sinnvoll“, sagt Hermann-Josef Tenhagen, Chefredakteur des Verbraucherratgebers Finanztip.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.