Berlin - Wie es um das deutsche Rentensystem steht, ist immer auch eine Frage der Perspektive. Schon im April, als die großen Wirtschaftsforschungsinstitute einen Blick auf die konjunkturelle Entwicklung des Landes warfen, warnten die Ökonomen vor drohendem Unheil: bei der Rente. Der demografische Wandel ist kein Zukunftsszenario mehr, im Gegenteil: Er ist längst dabei, das Land zu verändern – und die umlagefinanzierten Sozialversicherungen, allen voran die Rente, unter Druck zu setzen. Doch gleichzeitig, das ist die andere Perspektive, verfügt die Rentenkasse noch immer über beachtliche Rücklagen. Ende 2020 lagen ihre Reserven bei über 37 Milliarden Euro.

Rente: Ökonomen für längere Lebensarbeitszeit

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.