Arbeiter stapeln Gemüse auf einem Markt in Peking.
Arbeiter stapeln Gemüse auf einem Markt in Peking.
Foto: AFP/ Noel Celis 

Peking - Das Auftauchen von Neuinfektionen des Corona-Virus hat zu einem unerwartet frühen Rückschlag für die Kulturwirtschaft in China geführt. Nachdem China über viele Wochen kaum noch neue Erkrankungen gemeldet hatte, war es vergangene Woche auf dem Großmarkt in der chinesischen Hauptstadt zu einem neuen Ausbruch gekommen. Es ist unklar, ob es sich um Einzelfälle, eine zweite Welle oder einen Mutation des Virus handelt. Seit Freitag wurden Dutzende neue Ansteckungen auf dem Xinfadi-Markt gemeldet.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.