Viele Betriebe sind durch die Corona-Pandemie gefährdet.
Foto: dpa/Patrick Pleul

Berlin - Die wirtschaftlichen Folgen der Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie könnten nach Ansicht der Weltarbeitsorganisation ILO bis zu 25 Millionen Menschen weltweit in die Arbeitslosigkeit treiben. Das gab der Generaldirektor der ILO, Guy Ryder, am Mittwoch in London bekannt. In einem Report beziffert die ILO den weltweiten Einkommensverlust, der sich für die Arbeitnehmer dadurch ergibt, mit zwischen 860 Milliarden Dollar und 3,4 Billionen Dollar bis zu Ende des Jahres 2020.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.