Vor rund 165 Jahren entdeckte James W. Marshall bei Bauarbeiten für ein kalifornisches Sägewerk zufällig ein Goldnugget, 23 Karat und damit zu 96 Prozent reines Gold. Obwohl Marshall seinen Fund geheim halten wollte, verbreitete sich die Nachricht wie ein Lauffeuer. Bald darauf strömten Tausende nach Kalifornien – im Rausch hofften sie alle, eigene Nuggets aufzustöbern und den Rest ihres Lebens im Luxus schwelgen zu können. Aber nur wenige hatten tatsächlich dieses Glück.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.