"Die Entscheidung für Crowdinvesting ist mir nicht leicht gefallen", gibt Benjamin Esser zu. Schließlich muss der Chef und Gründer des Berliner Online-Shops Urbanara in Zukunft Quartalsberichte vorlegen, Ad-Hoc-Meldungen herausgeben, auf Hauptversammlungen und auch sonst seinen Geldgebern jederzeit Rede und Antwort stehen. Diese Regeln legt ihm die Berliner Crowdinvesting-Plattform Bergfürst auf, über die er bis zu 3,7 Millionen Euro von 2000 bis 3000 Investoren einsammeln will – als erster Emittent überhaupt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.