Berlin - Die Höhe der Beute, die die Kriminellen im vergangenen Jahr machten, ist kaum zu fassen: eine Viertelbillion Euro. So gut wie alle deutschen Unternehmen sind derzeit Cyberattacken ausgesetzt. 88 Prozent der Firmen bestätigen, dass sie schon angegriffen wurden, 12 Prozent vermuten es. Dies geht aus einer Studie des Branchenverbandes Bitkom hervor, der in den vergangenen Monaten 1067 Unternehmen aller Branchen befragte.

„Nahezu die gesamte Wirtschaft ist von Diebstahl, Sabotage und Spionage betroffen“, sagte Bitkom-Präsident Achim Berg am Donnerstag. Vor zwei Jahren seien es noch rund drei Viertel der Unternehmen gewesen. Jährlich entstehe der deutschen Wirtschaft dadurch ein Gesamtschaden von 223 Milliarden Euro. Das sei mehr als doppelt so viel als vor zwei Jahren und viermal so viel wie vor vier Jahren, so Berg.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.