Berlin - Der Audi A4 hat in der Dekra-Wertung "Bester aller Klassen" seinen ersten Platz verteidigt. Im neuen "Gebrauchtwagenreport 2013" siegen die Ingolstädter vor der Konkurrenz aus Sindelfingen: Die Mercedes-Benz-C-Klasse belegt laut der Studie Platz zwei. Auf den dritten Platz fährt der schwedische Volvo S80/V70. In dem Dekra-Report haben die Experten die für Gebrauchtwagen wichtigen Mängeldaten von 15 Millionen Dekra- Hauptuntersuchungen aus den vergangenen zwei Jahren herausgefiltert. Der prämierte Audi A4 zeigt demnach über alle Kilometerstände hinweg im Schnitt die besten Werte.

Die Studie unterscheidet acht verschiedene Fahrzeugklassen, von Kleinwagen über Kompaktklasse bis hin zu Oberklasse und Geländewagen / SUV. Dabei werden drei unterschiedliche Laufleistungen untersucht: Von 0 bis 50 000 Kilometer, von 50 001 bis 100 000 und von 100 001 bis 150 000 Kilometer. Dabei berücksichtigen die Autoren der Studie nur "gebrauchtwagenrelevante Mängel" wie beispielsweise an der Bremsanlage oder am Fahrwerk. Wartungsmängel, die der Halter verursacht hat, wie abgefahrene Reifen, verschlissene Wischerblätter oder abgelaufener Verbandskasten würden die Ergebnisse dagegen verfälschen, hieß es. Vom jeweiligen Fahrzeugmodell seien im entsprechenden Laufleistungsbereich mindestens 1000 Fahrzeuge geprüft worden.

Deutsche Autobauer dominieren

In jeder Fahrzeugklasse haben die Dekra-Leute eine Goldmedaille verteilt - wie im vergangenen Jahr dominieren deutsche Autobauer das Gewinner-Feld. Bei den Kleinwagen steht in diesem Jahr der Audi A1 an der Spitze, in der Mittelklasse setzt sich diesmal der BMW 3er durch. In der oberen Mittelklasse und Oberklasse verteidigt die Mercedes-Benz E-Klasse den ersten Platz. Immerhin hat sich in der Kompaktklasse der Ford Focus durchgesetzt. Bei den Sportwagen ist der BMW Z4 Siegerwagen, auch in der Klasse der Geländewagen / SUV steht der bayerische Hersteller mit dem BMW X1 vorne. Bei den Vans weist der Ford C-Max die beste Mängelbilanz auf.

Insgesamt, also unter Berücksichtigung auch der Fahrzeuge in den höheren Laufleistungsklassen, haben Fahrzeuge aus deutscher Produktion 19 von insgesamt 24 sehr guten Bewertungen geholt, teilte die Dekra mit. "Der DEKRA Gebrauchtwagenreport zeigt weiterhin, dass die deutschen Automobilhersteller in punkto Zuverlässigkeit und Qualität den Ton angeben", heißt es in dem Report. Mazda und Toyota retteten die Ehre der Japaner, indem sie immerhin vier Plätze besetzten, davon holte sich Toyota mit dem Yaris (Minis 100 000 bis 150 000 km), dem Prius (Kompaktklasse 50 000 bis 150 000 km) und dem Verso (Geländewagen 50 000 bis 100 000 km) drei erste Plätze. Der schwedische Volvo S80/V70 sicherte sich eine Goldmedaille.

Bei den besten Einzelwertungen landen in diesem Jahr zwei Fahrzeuge vorne: Die Münchner stehen mit ihrem BMW Z4 ebenso auf dem ersten Rang wie der US-Autobauer Ford mit dem im spanischen Valencia gefertigten Ford C-Max.

Je weniger Kilometer, desto weniger Mängel

Wie schon in den vergangenen Jahren schneiden wenig gefahrene Pkw laut Dekra deutlich besser ab als Autos mit hohem Kilometerstand. „Die Risiken für Gebrauchtwagenkäufer steigen mit höheren Laufleistungen von der Tendenz her an", erklärt Dekra-Geschäftsführer Gerd Neumann. Die Dekra-Studie soll Kaufinteressenten helfen, sich gezielt über typische Mängel eines bestimmten Modells zu informieren. Im Zweifelsfall sollte beim Gebrauchtwagenkauf aber immer ein Fachmann zu Rate gezogen werden, so Neumann. Die Dekra-Studie ist ein reiner Mängelreport. Andere wichtige Faktoren für einen Gebrauchtwagenkauf, wie beispielsweise die Anschaffungskosten oder der laufende Unterhalt fließen nicht in die Bewertung ein.
Zum ersten Mal führte der Dekra Gebrauchtwagenreport eine neue, neunte "Fahrzeugklasse" ein: die so genannten Volumenklassiker". "Es geht dabei um Fahrzeugmodelle, die schon länger als Neuwagen nicht mehr verfügbar, aber auf dem Gebrauchtwagenmarkt stark vertreten sind. Gerade Kaufinteressenten mit kleinem Budget suchen Informationen über solche Fahrzeuge“, sagte Neumann. Sie spielten nach Beobachtung der Dekra eine zunehmend wichtige Rolle auf dem Automarkt. Die Dekra erzielte nach eigenen Angaben 2012 einen Umsatz von voraussichtlich 2,15 Milliarden Euro, nach rund zwei Milliarden in 2011.