Unter diesem Zeichen wird geliefert. Delivery Hero betreibt in 530 Städten weltweit eigene Lieferdienste.
Foto: afp

Berlin - Die Firmenzentrale von Delivery Hero in der Oranienburger Straße ist seit Mitte März geschlossen. Hunderte Schreibtische sind verwaist, die Kaffeemaschinen in den Teeküchen schon lange nicht mehr in Betrieb. Nur ein Hausmeister schaut in dem ehemaligen DDR-Institut für Post- und Fernmeldewesen an der Ecke Tucholskystraße noch regelmäßig nach dem Rechten. Viel mehr passiert dort derzeit nicht. Doch die Stille trügt. 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.