Windräder – manchem ein Dorn im Auge, aber für die Energiewende notwendig.
Foto: dpa

Berlin - Kann man Akzeptanz kaufen? Die Idee versprüht auf den ersten Blick einen gewissen Charme. Kaum jemand möchte in direkter Nachbarschaft zu einem Windpark leben, gleichzeitig will die Mehrheit der Deutschen zügig raus aus Atom- und Kohlestrom – freilich ohne den eigenen Energieverbrauch so weit zu drosseln, dass das ohne Ersatz möglich wäre. Was liegt da näher, als das Geld der einen zu nehmen, um den Widerstand der anderen zu brechen? Stromkunden zahlen an Anwohner von Windparks und alle sind glücklich? Es wäre schön, wenn es so einfach wäre.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.