Britisches und irisches Fähnchen auf EU-Flagge
Foto: Imago Images/Steinach

London - Nordirland war von Anfang an der große Stolperstein beim Brexit. Erst als Briten-Premier Boris Johnson vergangenes Jahr einer Lösung zustimmte, die eine „harte Grenze“ zwischen Londons irischer Provinz und der zur EU gehörigen Irischen Republik überflüssig machte, konnte der formelle Austritt Großbritanniens aus der EU über die Bühne gehen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.