Madrid - Die Deutsche Bahn hat dem spanischen Hersteller Talgo einen Großauftrag erteilt: Talgo solle für rund 550 Millionen Euro mindestens 23 Fernverkehrszüge an die Deutsche Bahn liefern, gab das spanische Unternehmen am Dienstag in Madrid bekannt. Das Vertragsvolumen umfasst bis zu 100 Züge.

Die ersten neuen Züge sollen nach Angaben der Deutschen Bahn ab 2023 über die Gleise rollen. Eingesetzt werden sollen sie auf Fernverkehrsstrecken, die nicht von ICE-Zügen bedient werden: zwischen Berlin und Amsterdam, Köln und Westerland sowie zwischen Hamburg und Oberstdorf, wie eine Bahn-Sprecherin der Nachrichtenagentur AFP in Berlin sagte. Die Talgo-Züge sollen bis zu 230 Stundenkilometer erreichen.

Der Auftrag der Bahn umfasst den Angaben zufolge die Lieferung von Elektro-Lokomotiven samt Reisewagen. Talgo hat zuletzt einige Großaufträge bekommen: Für den spanischen Bahnbetreiber Renfe baut das Unternehmen mindestens 15 Hochgeschwindigkeitszüge. Zudem ist Talgo Teil des Konsortiums, das die neue Bahnverbindung zwischen den saudiarabischen Pilgerstädten Mekka und Medina errichtete. pw/cp 

Deutsche Bahn will den Fernverkehr ausbauen

Die Bahn will ihr Angebot im Fernverkehr ingesamt ausbauen. Neben den 23 Talgozügen sollen noch in diesem Jahr wie angekündigt 15 neue ICE 4 dazukommen und zehn Doppelstock-Intercitys (IC 2) in Betrieb gehen. Daneben sollen in den nächsten Jahren unter anderem 58 ältere ICE 1 und 65 ICE 3 generalüberholt werden. (afp, dpa)