Die Telekom ist mit ihrem Vorhaben, ein Internet der zwei Geschwindigkeiten zu schaffen, vorerst gescheitert. Das Kölner Landgericht hat dem Konzern die Tempo-Drosselung bei Flatrate-Tarifen für das Festnetz verboten. Eine entsprechende Vertragsklausel in DSL-Verträgen sei unzulässig. Mit dem Urteil gab das Gericht einer Klage der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen statt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.