Grafik: BLZ
Grafik: BLZ
Quelle: Johns Hopkins University

Berlin - Wenige Internetseiten dürften ein so explosives Wachstum erlebt haben wie die Covid-19-Weltkarte der US-amerikanischen Johns-Hopkins-Universität. Am 22. Januar wurde das Angebot per Twitter freigeschaltet. Innerhalb weniger Wochen stieg die tägliche Nutzerzahl auf mehr als 1,2 Milliarden. Denn auf der anschaulichen, interaktiven Karte kann jeder die internationale Ausbreitung der Corona-Pandemie fast in Echtzeit verfolgen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.