Berlin - Einer möglichen Fusion der Immobilienkonzerne Vonovia und der Deutsche Wohnen steht die Initiative „Deutsche Wohnen und Co. enteignen“ gefasst gegenüber. Die Initiative geht vom Erfolg ihrer Kampagne aus, die mit einem Volksentscheid im Herbst die Enteignung von Immobilienkonzernen in Berlin zum Ziel hat. Im Interview mit der Berliner Zeitung spricht Michael Prütz, Sprecher der Initiative, über seine Sicht auf die Fusion und warum er meint, dass der Regierende Bürgermeister Michael Müller sich vor dem Volksentscheid nicht auf einen Deal einlassen sollte, Wohnungen aus dem Bestand der Konzerne aufzukaufen.

Berliner Zeitung: Herr Prütz, wie sehen Sie die aktuellen Entwicklungen?

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.