Das Berliner Startup Ooshi entwickelt und vertreibt Periodenunterwäsche.
Foto: Ooshi Berlin

Berlin - Mit ihrem Startup Ooshi bringen die Berlinerinnen Kati Ernst und Kristine Zeller derzeit Bewegung in den deutschen Unterwäsche- aber auch Hygieneartikelmarkt. Die Frauen haben eine neuartige Periodenunterwäsche entwickelt – eine nachhaltige Alternative und Ergänzung zu Tampons und Binden.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.