Berlin - Die Schoko-Osterhasen werden knapp. Für die Produktion werden wohl nicht ausreichend Rohstoffe zur Verfügung stehen, hat gerade erst die Süßwarenindustrie mitgeteilt. Der Hauptgrund: Lange bestehende Lieferketten funktionieren nicht mehr, Frachtkapazitäten von Containerschiffen reichen nicht. Aus dem gleichen Grund kündigte Ikea-Deutschland-Chef Denis Balslev bereits im Dezember 2021 an, die Preise zu erhöhen. Um neun Prozent sollen sie im Durchschnitt bei dem multinationalen Einrichtungskonzern steigen. Die Liste der von gestörten Lieferketten Betroffenen ist lang. Handwerksbetriebe, Baubranche, Holzhandel und die Autoindustrie: Sie alle klagen über überhöhte Transportkosten und lange Lieferzeiten. Die Auswirkungen sind mittlerweile auch für Verbraucherinnen und Verbraucher in Deutschland deutlich zu spüren.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.