Berlin - Als Ende April 2020 die amtlichen Arbeitslosenzahlen für Berlin veröffentlicht wurden, war dies ein Schock für die bis dahin erfolgsverwöhnte Stadt. Die Pandemie hatte gerade begonnen, und von einem Monat auf den anderen hatte Berlin plötzlich fast 30.000 Arbeitslose mehr. 15 Jahre lang war die Arbeitslosigkeit binnen eines Monats nicht so rasant gestiegen. 

Ein Jahr später hat Corona die Stadt noch immer fest im Griff. Die Zahl der Arbeitslosen hat sich inzwischen bei über 200.000 eingependelt und erfährt im besten Fall Monat für Monat einen leichten Rückgang. Dafür steigt von nun an die Zahl der Langzeitarbeitslosen, die seit mindestens einem Jahr ohne Arbeit sind. Denn die wenigsten haben in den vergangenen zwölf Monaten einen neuen Job gefunden und sind meist noch immer ohne Aussicht darauf.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.