Berlin - Was haben der Audi A8 4.2 TDI, der Fiat 500X 2.0, der Mercedes B 180d und der Renault Captur 1.5 dCi gemeinsam? Sie blasen im Alltagsbetrieb mehr als das Zehnfache der zulässigen Menge an giftigen Stickoxiden (NOX) in die Luft. Und sie sind nicht einzigen, die die zulässigen Höchstmengen derart übersteigen.

Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) geht davon aus, dass hierzulande Millionen Diesel-Autos nach wie vor mit überhöhten Emissionen unterwegs sind. Zugleich drohen in vielen Städten Fahrverbote. Es laufen zahlreiche Schadenersatzklagen gegen Autobauer.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.