Berlin - Es ist eine gute Nachricht, dass sich Arbeitnehmer und Arbeitgeber ab 1. Januar 2019 den Beitragssatz für die gesetzliche Krankenversicherung wieder hälftig teilen. Diese paritätische Finanzierung entlastet die Versicherten immerhin auf einen Schlag um etwa acht Milliarden Euro.

Die Neuregelung bringt allerdings auch einen Nachteil. Während es dem Arbeitgeber bisher egal war, bei welcher Kasse ein Mitarbeiter versichert ist, hat er künftig ein großes Interesse daran, dass die Beschäftigten Mitglied bei einer preiswerten Kasse ist. Das schafft Konflikte. Nun kommen aus dem Kassenlager Vorschläge, wie das Problem gelöst werden kann.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.