„Überall Schlaglöcher, Funklöcher, marode Schulgebäude – da ist viel zu tun“: Achim Truger befürwortet Investitionen in die Infrastruktur – wie etwa in schnelle Internetverbindungen – auch auf Pump.
Foto: Imago Images/Schöning

Berlin - Soll sich der Staat verschulden, um mehr Geld für Bildung, Forschung, Klimaschutz und Digitalisierung auszugeben? Achim Truger, wirtschaftspolitischer Berater der Bundesregierung, erklärt, warum diese Idee bei Ökonomen neuerdings so viel Anklang findet. Auch Truger selbst hält eine Neuverschuldung für sinnvoll – mahnt aber, mit Bedacht vorzugehen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.