Berlin - Die Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) tritt am 1. August in Kraft. Nach langem Gezerre sind beim wichtigsten Werkzeug der Energiewende eine ganze Reihe von Stellschrauben verändert worden. Wie die Änderungen tatsächlich auf den Energiemarkt wirken, wagen auch Experten nicht mehr zu prognostizieren – dafür ist das neue EEG zu komplex. Fest steht allerdings, dass die einst von Energieminister Sigmar Gabriel versprochene massive Entlastung der Bürger nicht eintritt. Wir erläutern die entscheidenden Punkte.

Was ist das Hauptmerkmal des neuen EEG?

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.