Berlin - Was hierzulande Energiewende genannt wird, ist ein globales Phänomen – mit wachsender Dynamik und mit China an der Spitze.

Das geht aus dem am Mittwoch in der Internationalen Energieagentur (IEA) vorgelegten Report „Renewables 2017“ hervor. Der IEA wurde lange Zeit vorgeworfen, die Erneuerbaren zu unterschätzen. Immerhin betont IEA-Präsident Fatih Birol nun, dass die Photovoltaik am Beginn einer neuen Ära stehe, ein Wendepunkt sei erreicht.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.