Der Schriftzug von Wirecard ist an der Firmenzentrale des Zahlungsdienstleisters in Aschheim.
dpa

Einer der Manager, der für eines der größten Profit-Center von Wirecard verantwortlich war, wurde einen Monat nach der Ankündigung der philippinischen Behörden, er werde wegen des Zusammenbruchs des Zahlungsdienstleisters untersucht, als tot gemeldet. Das berichtet die Financial Times.

Der Tod des 44-jährigen Christopher B. wurde demnach vergangene Woche einem Standesamt in Manila registriert. Im Juni hatten die philippinischen Behörden bekannt gegeben, dass sie gegen den Manager und seine Frau Belinda im Rahmen einer Untersuchung ermitteln, in deren Zentrum die Partnerunternehmen von Wirecard stehen.

Die Eheleute waren Eigentümer von PayEasy Solutions, einem in Manila ansässigen Zahlungsdienstleister, der ein wichtiger Geschäftspartner von Wirecard war und 291,4 Millionen Euro zum Umsatz von Wirecard beisteuerte.

Das philippinische Justizministerium sagte der FT, dass man nicht wisse, ob es sich bei dem Toten wirklich um den Manager handle. Man werde prüfen, ob die Sterbedokumente echt seien und gegebenenfalls eine Obduktion durchführen, um die Todesursache zu ermitteln.

Die FT berichtet, dass die Frau des Managers Ende Juli auf Facebook ein Foto ihres Mannes mit Trauerflor gepostet habe. Seine Tochter habe ein Foto einer Urne mit dem Namen ihres Vaters gepostet. Der Vater des Managers sagte dem Handelsblatt, dass er keine genaue Kenntnis über die Umstände des Todes seines Sohns habe, aber davon ausgehe, dass er eines natürlichen Todes gestorben sei. B. habe einen Schwächeanfall erlitten.

B. arbeitete eng mit dem abgetauchten früheren Manager Jan Marsalek zusammen.  Bei einem Treffen in Manila im März informierte Marsalek die Wirtschaftsprüfer von KPMG und EY über das Geschäft von PayEasy und teilte ihnen mit, dass sich das Unternehmen auf die Verarbeitung von Zahlungen für „Hochrisikokunden“ in den Bereichen Online-Spiele, Porno und Glücksspiel spezialisiert habe. Dies geht laut FT aus einem KPMG-Bericht hervor.