Berlin - Die Flüchtlingszuwanderung wird den künftigen Arbeitskräftebedarf in Deutschland nur in sehr begrenztem Ausmaß decken können. Zusätzlich werden gut ausgebildete Menschen in beträchtlicher Zahl nach Deutschland kommen müssen, etwa um den Fachkraftmangel in Industrieunternehmen und im Gesundheitssektor zu mindern.

Das arbeitgebernahe IW untermauert diese These in einer Studie mit dem Titel „Gesteuerte Zuwanderung in der Flüchtlingskrise“. Auf der einen Seite stehen die inländischen Unternehmen, die wachsende Schwierigkeiten haben, frei werdende Stellen und Ausbildungsplätze zu besetzen. 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.